Lungauer Herbstsymposion 2019

Vorschau

wir sind im Garten   Folder download

bienenfreundliche Region-giftfreie Vielfalt

Überall ist es zu lesen und zu hören: die Vielfalt ist in Gefahr! Schuld daran haben immer die Anderen, die in China oder Amerika, die Bauern, die Industrie, die Grossunternehmer….. und doch hat jede/r von uns auch eine Verantwortung für diese Erde zu mitzutragen. Wenn wir uns fragen, wo können wir mitgestalten, dann ist es wohl am besten vor der eigenen Haustüre zu kehren. Dort warum wir uns kümmern, können wir täglich mehr und mehr Vielfalt einfließen lassen. Am Beispiel Garten zeigt das Lungauer Herbstsymposion 2019 Lösungsansätze für Vielfalt und Zukunftfägikeit.

 

Veranstaltungsort: Biohof Sauschneider Oberbayrdorf 21 5581 St. Margarethen

Während des Symposions:

Fotoausstellung: TRaumgarten mit Lungauer Gärten zum Träumen

Programm:

Freitag 15. Nov. 2019

19:30 Uhr

Ein Garten für das 21. Jahrhundert

Können die Gärten etwas zur Lösung großer Probleme des 21. Jahrhunderts, wie Insektensterben, Erderwärmung, Zerstörung von Mooren usw. beitragen? Und worauf kommt es bei der praktischen Umsetzung konkret an?

Samstag 16. Nov.:

Brigitte Vogl-Lukasser

Saatgut aus der Gemeinde-Bücherei? Gemeinsam für mehr biologische Vielfalt

 

Am Beispiel der öffentlichen Saatgutbücherei, der Null-Kilometer-Tomate und der Anlage von Wildblumenwiesen werden Wege aufgezeigt, wie eine kleine Gemeinde Strategien für den Erhalt gefährdeter Kultur- und Wildpflanzen setzen kann.

 

Kaffeepause

 

Dominik Linhard

Nationalpark Garten:

GLOBAL 2000 hat im März 2019 die Initiative Nationalpark Garten gestartet um gemeinsam mit den heimischen GartlerInnen, Vereinen und auch Gemeinden wirkungsvolle Maßnahmen zum Schutz der Biodiversität umzusetzen. Denn wir alle können mithelfen das Artensterben zu stoppen

 

Patrick Würschl

innovate4nature

Du und Deine Ideen für eine blühende Zukunft ist gefragt

Ziel von innovate4nature ist, sowohl innovative Business-Ideen als auch nicht-gewinnorientierte Initiativen zu fördern, die einen positiven Beitrag zum Schutz von Natur und biologischer Artenvielfalt in Österreich leisten.

 

Abendessen


19:30Uhr

Josef Andreas Holzer

Landwirtschaft und Permakultur - Keine Angst vor Vielfalt!

 

Wir Menschen sind Teil der Natur und stehen nicht außerhalb des Systems. 

Grundprinzip der Permakultur ist daher, die natürlichen Abläufe zu erkennen und in landwirtschaftliche Kultur zu übertragen. Wenn wir gegen "die Natur" arbeiten, arbeiten wir auch gegen uns selbst

Sonntag 17. Nov ab 09:00 Uhr


Symposions-Brunch "Aus dem Garten"


Mitzubringen wenn möglich Früchte, Kräuter oä. aus dem
eigenen Garten/Bakon/Kistl. Gemeinschaftlich werden wir
dieses zu schmackhaften Gerichten verkochen und genüsslich
beim gemeinsamen Brunch verspeisen.

Die Vortragenden:

 

.   Robert Siller

geboren 1978 in Kuchl, maturierte an der Landwirtschaftsschule Ursprung und studierte Umweltsystemwissenschaften an der Uni Graz. Nach Beschäftigung mit Klimaschutz- und Altlastenfragen folgte er dem Appell der Natur und gründete 2016 sein Gestaltungsunternehmen rob mag.s GRÜN. Bei seiner Arbeit liegt ihm die naturbetonte und ökologische Gestaltung von Gärten und öffentlichen Grünräumen besonders am Herzen.

 

 

Brigitte Vogl-Lukasser
ist Biologin. Sie forscht unter anderem zu Erfahrungswissen über Anbau, Verwendung und Vermehrung von Kulturarten in Osttirol. Sie arbeitet an der Universität für Bodenkultur Wien und bewirtschaften einen kleinen landwirtschaftlichen Betrieb in Assling. Sie ist Leserin in der Bücherei Assling, Mitglieder beim Obst- und Gartenbauverein und engagieren sich in der lokalen Umweltgruppe

 

Patrick Würschl

Projektmanager innovate4nature

Seit fünf Jahren selbständig im Bereich Umwelt und Nachhaltigkeit, u.a. für den WWF Österreich tätig. 2017 Gründung der Insectory GmbH mit dem Ziel, Insekten als Proteinquelle der Zukunft und damit eine neue Art der Kreislaufwirtschaft zu entwickeln. Studium Umwelt- und Bioressourcenmanagement an der Universität für Bodenkultur Wien. Geboren 1986 in Klagenfurt, lebt in Wien.

 

 

Dominik Linhard

Studium der Biologie, mit Schwerpunkten auf Ökologie und Naturschutz, an der Uni-Wien.Seit 7 Jahren Mitglied bei GLOBAL 2000 im PestizidReduktions Programm tätig ist Projektkoordinator über Alternativen zu Pestiziden um die Belastungen für die Umwelt zu senken. Er betreut unter anderem landwirtschaftliche Forschungsprojekte und Wirtschaftskooperationen, oder berät Gemeinden und Privatpersonen auf ihrem Weg zur Pestizidfreiheit und hin zu mehr Artenvielfalt.

 

Josef Andreas Holzer

Bergbauer und Unternehmer- bewirtschaftet seit 2009 den Krameterhof, einen subventionsfreien Bergbauernhof mit Direktvermarktung und Erwachsenenbildung. Er leitet Seminare und Lehrgänge und ist international als Berater und Planer für innovative Permakultur-Konzepte mit Schwerpunkt Wasserretention tätig.  

 

 

 

(Foto JudithBarfuss)

Zurück